zum Blog

Soest - 18.06.2020

Blog Beitrag von Oliver Kagel aus Soest über das Thema Sport und Fitness

Weg vom Fitnessstudio und ab auf den Wohnzimmerboden

Lange Fahrten, bindende Zeiten, komische Blicke und regelmäßige Beitrage waren gestern. Der Punkt, an dem du Fitness oder Training mit deinen eigenen vier Wänden in Verbindung bringst, ist lange überfällig. Sport im Wohnzimmer kann durchaus mehr Spaß bringen und bietet im Vergleich zum Fitnessstudio viele weitere Vorteile. Sport heißt nicht zwingend dicke Muskeln aufzubauen oder im angesagtesten Fitnessstudio deiner Stadt Mitglied zu sein. Fitness allgemein kann so viel mehr sein und deshalb zeige ich dir heute vier Vorteile, welche dir helfen können, fitter in den Alltag zu starten.

1. Keine lästigen Kosten
Ich denke, niemand wird nein zum Sparen von Monatsbeiträgen oder Fahrkosten sagen, wenn doch Zuhause die gleichen Erfolgschancen mit oder ohne Geräte in Aussicht stehen. Natürlich gilt das nicht für jede Übung oder Trainingseinheit, denn die passenden Geräte können oftmals Wunder wirken. Mein persönliches Problem liegt, aber darin die Finger von Shakes und ähnlichem zu lassen, wenn ich mal wieder vergesslich war.

2. Nicht zeitgebunden trainieren
Für mich spielt die Zeit eine große, wenn nicht sogar die größte Rolle. Viele Fitnessstudios haben leider nicht 24/7 geöffnet, was meinen Besuch immer relativ schwierig gestaltet, da ich generell immer zu später Stunde trainiere. Aber es gibt auch diese Momente, in denen man 1-2 Stunden Zeit hat und die Fahrt hin und zurück bereits die Hälfte davon beansprucht. In diesem Punkt werde ich sicher bei fast jedem auf Zustimmung stoßen.

3. Unangenehme Blicke vermeiden
Komische Blicke oder blöde Kommentare bei der falschen Ausführung von Übungen mag wohl keiner, da sind wir uns sicher einig. Zuhause kannst du völlig du selbst sein und musst dich nicht verstellen. Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen ist meiner Meinung nach, dass man Zuhause keinen Dresscode beachten oder sich Sorgen machen muss, wenn mal die Frisur falsch sitzt.

4. Das eigene Entertainment
Zu guter Letzt muss das gesamte Ambiente stimmen und darf dich nicht aus der Fahrt bringen. Was hilft da besser als die Lieblingsplaylist voller motivierender Songs, die dich so richtig pushen. Besonders auf den letzten Metern oder Minuten ist gute Musik für mich Gold wert. Natürlich gibt es neben der Musik noch zahlreiche andere Unterhaltung wie z. B. die Lieblingsserie auf Netflix & Co. oder ein einfaches Fernsehprogramm. Vergiss aber bitte nicht das immer noch der Sport im Vordergrund stehen sollte.

Welche Übungen sind effektiv und machbar
Generell heißt es ja, dass alles möglich ist und das ist für den Anfang auch kein schlechter Ansatz. Der Sport Zuhause unterscheidet sich zwischen Übungen mit oder ohne Geräten. Mit jeder dieser Hauptgruppen gibt es Vor- und Nachteile, welche ich dir jetzt nenne.

Übungen ohne Geräte
Die wohl größte Hauptgruppe hört auf den Namen Bodyweight. Der Begriff selber heißt übersetzt Körpergewicht und lässt schon darauf schließen, dass es sich hierbei um Trainingseinheiten mit dem eigenen Gewicht handelt. Ich persönlich bevorzuge aus über 30 Übungen den Unterarmstütz. Hierbei nehme ich eine ähnliche Position wie bei herkömmlichen Liegestützen ein und anstatt ich die Arme ausgestreckt lasse, benutze ich diese als Stütze. Mit Eigengewichtsübungen trainiert man nicht nur fast alle Körperregionen, sondern fördert auch die intermuskuläre Koordination sowie das Zusammenspiel einzelner Muskelpartien. Leider haben viele dieser Übungen den entscheidenden Nachteil, dass sie bei falscher Ausübung eine hohe Belastung für die Gelenke darstellen.

Übungen mit Geräten
Um dem zuletzt genannten Nachteil vorzubeugen gibt es speziell entwickelte Geräte für Anfänger und Profis. Ich habe den sogenannten Latzug für mich entdeckt. Dieser ist vielseitig einsetzbar und nimmt auch nur geringfügig Platz in Anspruch. Mein Geheimtipp hierbei ist, dass fast jeder Latzug zweckentfremdet werden kann und auch als kleine Hantelbank und Hilfe für Sit-ups dienen kann. Die Nachteile bei Geräten sind leicht überschaubar und spiegeln sich nur im teils hohem Anschaffungspreis wieder. Natürlich gibt es wie bei allen Produkten günstige, teure, gute und weniger gute Sportgeräte. Ich persönlich vertraue seit Jahren auf Gorilla Sports und schätze das große und vor allem vielfältige Sortiment.


Artur Kalteis
20.06.2020
Guter Beitrag Oliver! Das nächste mal bitte was über deine Longboard Erfahrungen..