zum Blog

Soest - 24.07.2020

Freeletics training in der Natur

Freeletics ist gnadenlos effektiv

Dies Headline könnte aus einem Marketing Clip stammen, aber trifft hier und heute auf eine Sportart zu. Freeletics verspricht einen gesunden, athletischen und definierten Körper. Es ist also kein Wunder, dass genau diese Trainingsart immer beliebter bei Freizeitsportlern und Fitnessbegeisterten wird. Es gibt bereits Unmengen an Lese- und Videomaterial zu diesem Thema, welches auf Instagram, Facebook und YouTube von verschiedenen Trainern oder selbst ernannten Fitnessexperten hochgeladen wird. Was genau steckt hinter diesem Fitness Trend und was ist das richtige Training, wenn dieses überhaupt existiert? Kann dein Körper damit wirklich richtig fit gemacht werden oder ist alles nur Marketing? Die Wahrheit liegt sowohl in der Mitte als auch in den nächsten Abschnitten. Natürlich hängt es von einem selbst ab, mit wie viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen man das Training angeht und wie weit man sich selber fordern möchte.


Was genau ist Freeletics?
Bei Freeletics werden intensive Workouts mit dem eigenen Körpergewicht oder mit einem Partner durchgeführt. Die Trainingseinheiten werden immer so schnell wie möglich durchgeführt, teilweise mit sehr kurzen Pausen dazwischen. Die Pausen werden nur für die Umstellung von einer Übung zur nächsten genutzt und dienen nicht wirklich der Erholung. Das Ziel ist es, seinen Körper in möglichst kurzer Zeit so stark wie möglich zu belasten. Bei dem ersten Training schafft man daher oft nur wenige Minuten. Je öfter trainiert wird und je mehr man die Intensität steigert, nehmen Ausführungszeiten und spürbare Erfolge zu. Oft bedarf es nicht viel Zeit für Freeletics, sondern nur einem Fußboden und ca. 10 Minuten. Freeletics kann eigentlich überall praktiziert werden, hierbei spielt es keine Rolle, ob du dich im Fitnessstudio, auf dem Sportplatz, in einer Turnhalle oder im eigenen Garten befindest. Es sind keine Trainingsgeräte notwendig, eine Wand und der Boden unter den Füßen reichen für die meisten Übungen vollkommen aus. Kurz zusammen gefasst ist Freeletics ein Intensivtraining mit dem eigenen Körpergewicht, welches unabhängig von Location, Zeit und Trainingsgeräten durchgeführt werden kann.

Wie sieht das Training aus?
Zu den Basic-Übungen gehören Sit-Ups, Push-Ups, Pull-Ups, Plank, Kniebeuge aber auch kurze intensive Sprints und Jumping Jacks sind sehr beliebt. Vor dem Training sucht man sich Übungen aus, die über eine bestimmte Zeit durchgeführt werden sollen. Eine Trainingseinheit besteht zum Beispiel aus 20 Push-Ups, 20 Sit-Ups und 20 Jumping Jacks, die in 5 Minuten durchgeführt werden müssen. Werden diese Übungen alle in der vorgenommenen Zeit gemeistert, so kann man für das nächste Training alle Übungen von 20 Wiederholungen auf 30 erhöht werden. Die Anzahl der Wiederholungen wird so lange gesteigert, bis die vorgegebene Zeit nicht mehr ausreicht. Erst dann kann die vorgegebene Zeit verdoppelt werden. Beim Freeletics Training versucht man sich selber immer wieder zu schlagen und das Training in kürzerer Zeit oder mit mehr Wiederholungen als beim letzten Mal abzuschließen. Die Übungen sollten alle paar Wochen variieren, damit der Körper sich nicht an diese gewöhnt und immer andere Muskelgruppen beansprucht werden. Über die Sport-Community Sporby werden oft Freeletics Events organisiert, dort kann jeder eigene Sport- und Freizeitaktivitäten online stellen und mit Sportinteressierten teilen.