zum Blog
932 Besucher
4 Likes


Blog Beitrag von Benny Braun aus Augsburg über das Thema Sport und Fitness

 Corona Lockdown II – das Training zu Hause

Es ist vollbracht - die hochgradig leistungssportorientierten Politiker haben „entschieden“. Wer mich fragt: Ich persönlich finde die Schließung von Fitnessstudios vollkommen dekonstruktiv. Wir sprechen hier von einer gesundheitsfördernden Freizeiteinrichtung, welche das Immunsystem stärken kann und sogar die Bevölkerung gewissermaßen vor Corona schützt. Leider liegt die Entscheidung nicht in unserer Hand und wir müssen uns nun letztendlich erneut damit abfinden. Was bleibt uns also übrig? Das erneute Training in den eigenen vier Wänden.



Das Workout in den eigenen vier Wänden

Gerade wenn du gezwungen bist, dich überwiegend zu Hause aufzuhalten, in kein Fitnessstudio kannst bzw. darfst und auch sonst wenig Möglichkeiten für Fitness hast, ist Muskelaufbau sehr schwer. Wahrscheinlicher ist in solchen Zeiten sogar eher ein Muskelabbau, wenn du nichts unternimmst und dich einfach gehen lässt. Training während des Corona Lockdowns kann aber auch sehr gut funktionieren. Zwar wirst du hier keine neuen Berge von Muskeln aufbauen, der Erhalt oder vielleicht sogar eine definiertere äußere Erscheinung sei dir aber bei einem weiteren kontinuierlichen Training gewiss. Nicht immer brauchst du für das Training zu Hause entsprechende Fitnessgeräte aus dem Fitnessstudio. Meist kannst du Muskelaufbau auch mit einfachen Mitteln erzielen. Als Erstes solltest du dir genau überlegen, was deine Ziele sind und welche Geräte du dafür benötigst. Danach stellst du dir einen Trainingsplan auf und den solltest du danach ausrichten wie deine Wohnverhältnisse und dein aktueller Trainingsstand derzeit sind. Gibt es Nachbarn, Untermieter oder wohnst du in einem Eigenheim, wo du dir einen geeigneten Fitnessraum einrichten kannst? Wenn das geklärt ist, kannst du darüber entscheiden, welche Fitnessgeräte du haben möchtest und welche überhaupt in dein Budget passen. Neben dem Training solltest du natürlich auch nicht deine sportgerechte Ernährung vernachlässigen. Gerade jetzt ist es wichtig, dem Körper genügend Proteine und Nährstoffe zuzuführen.



Mein Tipp für das Home Gym

Bei mir zu Hause steht die gleiche Ausstattung wie beim letzten Mal. Diese besteht neben einem Schlingentrainer aus einer Flachbank, einem Kurzhantelpaar von bis zu 70 kg, diversen *Expandern, einer Gummimatte sowie eine auf meiner Dachterrasse angebrachten Klimmzugstange. Zusammen mit diversen Apps gestalte ich mir hiermit einen 4-er Split und trainiere dabei pro Session für ca. 60 Minuten, gefolgt von einer kurzen Cardio-Session in Form eines Outdoor-Intervalltraining von rund 20 Minuten. Das Krafttraining selbst besteht aus Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und natürlich dem Kurzhantelpaar. Corona wird es noch eine Zeit lang geben und wer weiß, ob nicht noch weitere Lockdowns folgen. Dennoch solltest du immer deine Finanzen im Überblick haben und nicht unnötig Geld aus dem Fenster werfen. Nicht immer musst du viel Geld investieren, um mit dem Muskelaufbau weitermachen zu können. Eine ganz einfache Übung, um Muskeln aufzubauen, ist der schon fast in Vergessenheit geratene Liegestütz. In vielen Apps werden Liegestützen als Basic genutzt. Für Trizeps Übungen brauchst du nur deinen Couchtisch und für Klimmzüge eine Klimmzugstange. Hier gibt es auch Modelle, welche du ganz ohne Bohren am Türrahmen befestigen kannst, wobei ich von der Befestigung nicht überzeugt bin. Hanteln sind sehr gut geeignet und für mich zusammen mit einer Flachbank die wohl damals wichtigste Investition für das Training zu Hause gewesen.

Doch das wohl wichtigste zum Schluss: Halte dich einfach trotz Corona und Lockdown fit, hab Spaß dabei und bleib gesund! Und denke auch immer daran, dass deine Muskeln einen „Muscle Memory Effekt“ haben. Mehr darüber kannst du hier erfahren.

Viel Spaß beim Home-Workout, Benny Braun